Wunderbar! Unsere Anne Bulland hat sich bei den Deutschen Meisterschaften im Degen (Jg. 2004) Bronze geholt. Herzlichen Glückwunsch!! Die weiteren Platzierungen: Leah Haase kommt auf Platz 12 und Caitlin Stolte auf Platz 23. Im Jahrgang 2004 kommt Nastasia Kuntze auf Rang 36.

 

Deutschen Meisterschaften im Damendegen (Jg. 2004)

© Anne Bulland

"Einziger männlicher Starte aus unserem Verein war Quinn - er hat es geschafft, nach Vor- und Zwischenrunde in den 32er-KO zu kommen – und wurde am Ende guter 23ter.In der Mannschaft am nächsten Tag startete er für "Berlin 2". Leider hatte er sich in den Gefechten verletzt und musste aus der Mannschaft ausscheiden. Die Mannschaft hat am Ende einen guten 10ten Platz erlangt!

Die Ereignisse im Damenflorett: Es starteten für den FCB Südwest Johanna Köpp und Nina Reich. Nach der Vor– und der Zwischenrunde hatten es beide in den 32er-KO geschafft. Johanna wurde am Ende 32. Nina kam nach einem gewonnen Gefecht im Hoffnungslauf auf Platz 24.

Am nächsten Tag wurde im Damenflorett die Mannschaft "Berlin 2" gestrichen. Es startete nur noch "Berlin 1" mit den Fechterinnen Leonie Hartmann, Antonia Finkenstaedt , Nelly Semper und Nina Reich. Die Mädchen sind ist in diesem Turnier über sich hinausgewachsen und haben am Ende, nach nervenaufreibenden Gefechten, tatsächlich Platz 3 und damit die Bronzemedaille erlangt!!

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer der Deutschen Meisterschaften!! Und ein herzlicher Dank an unseren Coach Peter, der unseren Kinder stets zur Seite stand - und auch an Frank, der die Mädels beim Mannschaftskampf wirklich prima gecoacht hat!!!"


Anke Reich


Deutschen Meisterschaft im Damenflorett (B-Jugend)

© Anke Reich





Am 01.04. zog Lukas Kromm wieder aus, um in Munster (Heidekreis) am diesjährigen Drachentunier im Florett teilzunehmen. Bereits am 04.02. konnte er dort den Lili-Marleen-Degen-Cup für sich entscheiden. Munster sollte sich auch diesmal als guter Austragungsort für Lukas herausstellen.
Gefochten wurde im Rundensystem. Aus der ersten Runde ging Lukas als Führender hervor. In die zweite Runde startete er allerdings mit einer unnötigen Niederlage, so dass er unbedingt die weiteren Gefechte für sich entscheiden musste, um nicht noch auf den zweiten Platz abzurutschen. Im weiteren Verlauf zeige er jedoch Nervenstärke, indem er nicht blind zum Angriff überging, sondern bei Führungen die Gegener kommen lies, um dann die fehlenden Punkte zu sammeln, so dass keiner der anderen Fechter ihm den Tunierzieg streitig machen konnte.
 
Martin Kromm

9. Munsteraner Drachentunier

© Martin Kromm
Vom 23. - 27. März fand die diesjährige Challenge Wratislavia im polnischen Wroclaw (Breslau) statt. Dieses weltweit größte Jugendturnier wurde in 40. Auflage mit über 2500 Sportlern aus 36 Nationen an 5 Wettkampftagen durchgeführt. Vom FC Berlin Süd/West starteten insgesamt 12 Teilnehmer in den Degen- und Florett-Wettbewerben.
 
Den Anfang machten Anne Bulland, Ginevra Giordano, Serafina Ninin und Caitlin Stolte im U13 Damen-Degen am Donnerstag. In dem 162er Feld wurde Anne Bulland 32. und Leah Haase konnte den 37. Platz erzielen. Auf dem 76. Rang landete Ginevra Giordano und Serafina Ninin belegte den 100. Platz.
Am 2. Wettkampftag starteten Lenny Kliem und Paul Menschick beim U15 Herren-Degen. In dem 205 Teilnehmer umfassenen Feld belegte Paul den 51. Platz und Lenny landete am Ende auf Rang 107. Im U11-Degenwettbewerb war  Lukas Kromm am Start. Lukas erreichte einen respektablen 58. Platz im 153er Feld. Im U13 hatte Bela Mävers eine sehr schwere Vorrunde und konnte den DA leider nicht erreichen. Für ihn endete dieser Wettbewerb mit Platz 189.
 
Traditionell der größte Wettbewerb ist der 3. Wettkampftag im Herren-Florett. 612 Teinehmer in den 3 Wettbewerben auf den nur 25 Bahnen bedeuten für die Organisatoren viel Arbeit und für die Teilnehmer einen langen Wettkampftag. Dieser dauerte für einige dann 13 Stunden, die Siegerehrung fand dieses Jahr um 21:45 Uhr statt! Im U13 starteten Bela Mävers und Quinn Stolte und konnten sich gut in dem großen 230er Feld präsentieren. Quinn erzielte einen sehr guten 40. Platz und Bela bei seinem ersten Turnier mit einer langen Waffe erreichte am Ende Platz 97. Im U11-Wettbewerb waren dieses Jahr mit 172 Teilnehmern doch erheblich mehr als üblich angemeldet und damit war für unsere beiden Starter Lukas Kromm und Linus Schulz die Konkurrenz groß. Lukas konnte Platz 100 erreichen und ließ dabei einige bekannte Gegner aus den Turnieren des Jahres hinter sich. Linus konnte mit einer Niederlage aus der Vorrunde an 23 gesetzt in den folgenden DA-Gefechten klasse Leistungen zeigen und gewann bis zum 16er seine Gefechte alle deutlich. In der 8er-Finalrunde führte er bereits 7:5 gegen einen Linkshänder aus Grossbritannien, konnte dann aber seine Konzentration nicht halten und verlor knapp mit 7:8. Es war zu diesem Zeitpunkt 20:30 Uhr und die Müdigkeit nach diesem langen Turniertag beendete seinen diesjährigen Auftritt bei der CW2017 mit dem 7. Platz.
Der 4. Tag gehörte dem Damen-Florett. Im U15 startete Johanna Köpp in einem Feld mit 157 Teilnehmerinnen. Hier war die Konkurrenz nicht nur numerisch groß, auch die Körpergröße einzelner Damen machten Johanna zu schaffen. Mit einem Sieg in der Vorrunde kam sie dann leider nicht in den DA, sie erreichte Rang 131. Im U13-Wettbewerb starteten Anne Bulland und Caitlin Stolte. Beide begannen fourios, gewannen alle Ihre Vorrundengefechte und Anne wurde für den DA auf Rang 3 gesetzt! Im weiteren Verlauf des DA kamen dann aber die starken Gegnerinnen aus Ungarn und Russland und am Ende bedeutete das den tollen Rang 19 für Anne und Platz 66 Für Caitlin!
 
Als Fazit muss man konstatieren, daß die Challenge Wratislavia wieder ein tolles, beeindruckendes Event war, welches ein jugendlicher Turnierfechter unbedingt mal besuchen sollte. Stimmung und Reiz der Internationalität der Teilnehmer, Betreuer und Eltern der jungen Sportler begeistern immer wieder aufs neue. Allerdings ist die aktuelle Form der Austragung sicher an eine Grenze gestoßen. 12-stündige Turniertage mit Gefechten nach 21:00Uhr in allen Klassen sollten die Ausnahme bleiben. Über 600 Sportler mit über 2000 Gefechten auf lediglich 25 Bahnen sind organisatorisch eine Herausforderung. Die 12 Helden vom FC Berlin Süd/West hats trotzdem gefallen und sind vielleicht sogar nächtes Jahr mit personeller Verstärkung aus dem Verein wieder am Start!
 
Vielen Dank an Trainer Marek Bajan, der an 4 Wettkampftagen den ganzen Tag über bei unseren Jugendlichen am Start war und weiterer Dank auch an unsere Trainerin Olessia, die ihn dabei zeitweise unterstütze.
 
Grüße von Christian Schulz

Challenge Wratislavia 2017

© Christian Schulz
Am 11. März machte sich Linus auf die lange Reise ins Badische Weinheim, um sich der Herausforderung eines internationalen, sehr stark besetzten Turniers zu stellen. Dafür nahm er auch eine Nichtteilnahme in Altenburg mit einem vermeintlich leichteren Programm in Kauf. Das Bergstrassenturnier findet in der 20. Auflage über 2 Tage für Schüler und B-Jugendliche statt. Das Besondere an diesem Turnier ist die überaus starke Besetzung mit den Ranglistenfechtern von Baden/Nord, Württemberg und Hessen und der hohe Anteil von ausländischen Sportlern, in diesem Jahr aus insgesamt 10 Ländern, darunter Russland, Frankreich und Hong Kong. Was sind schon 600Km Anreise gegen 13-stündigen Flug? Darüberhinaus waren auch noch Fechter aus Bayern, Westfalen und Nordrhein angereist, also an guten Gegnern mangelte es in den einzelnen Jahrgängen jedenfalls nicht.
 
Linus startete im Jahrgang 2006 mit 21 Mitstreitern, die in 4 Runden kämpften, danach folgte eine 3er-Zwischenrunde und nach beiden Runden war Linus an 1 für den 16er Direktausscheid gesetzt. Er kam gut durch die Gefechte und nach einem kämpferisch-spannenden Halbfinale gegen den Russen Valuev ging es ins Finale gegen den Vorjahres-2. Jack Martin aus Frankreich, der in dem Turnierverlauf bis dahin auch alle seine Gefechte gewinnen konnte.
Linus zeigte sich an diesem Tag bestens aufgestellt, gewann das Finale mit 10:5 und konnte Medaille, Pokal und viele neue Eindrücke eines großen internationalen Turniers mit nach Hause nehmen. Nun gilt es sich für die Challenge Wratislavia vorzubereiten, wo die Herausforderung und das Starterfeld noch größer ist.

Christian Schulz

Bergstrassen-Turnier 2017 in Weinheim

© Christian Schulz

Sponsoren