Unsere Halle – der Stand der Dinge

Was macht eigentlich „unsere“ Fechthalle?
Nach dem Auszug der Geflüchteten aus der Halle hatte es zunächst lange Zeit den
Anschein, als würde gar nichts passieren. Dieser Eindruck ist jedoch in den letzten
Wochen gewichen: An der Halle wird unübersehbar kräftig gearbeitet. Auch sonst ist in
der Zeit der scheinbaren Untätigkeit natürlich einiges passiert: Es wurde eine
Bestandsaufnahme der Schäden durchgeführt, Senat und Bezirk haben sich über die
Finanzierung verständigt, und schließlich mussten geeignete Firmen gefunden werden,
die die ja teilweise recht speziellen Aufgaben erledigen können. Dies war angesichts der
vielen gleichzeitig zu sanierenden Sporthallen in Berlin keine einfache Aufgabe.
Das Bezirksamt – Sportamt in Zusammenarbeit mit
dem Hochbauamt – hat Firmen gefunden, und so
wird seit einiger Zeit das Dach saniert und die Böden
werden mit einem neuen Belag versehen. Die Wände
der Fechthalle erhalten eine neue Verkleidung und die
Sanitärbereiche werden saniert. Ab Ende Januar
sollen dann die Umkleide- und Trainerräume instand
gesetzt werden, u.a. sollen sie neue Fußböden
erhalten. Und schließlich: unsere Fechthalle erhält
neue Fechtbahnen. Die alten Bahnen waren so
beschädigt, dass sie nicht mehr zu verwenden sind. Die neuen Fechtbahnen werden
schon in den nächsten Wochen eingebaut werden,
dann gehen die Arbeiten an den Böden weiter.
Unser Eindruck ist: Das Bezirksamt setzt derzeit alles
daran, dass wir die Halle nicht nur schnellstmöglich
zurückbekommen, sondern auch, dass die Halle
danach unseren Bedürfnissen voll entspricht. Dafür
danken wir den Verantwortlichen.
Ein genauer Termin für die Rückkehr in die Halle lässt
sich noch nicht benennen, weil sich nie genau
vorhersagen lässt, wann welche Firma mit ihren
Arbeiten beginnen kann und wann sie die Arbeiten abschließt. So kann es immer wieder
zu kleinen Verzögerungen kommen, die sich dann aufaddieren. Vielleicht bekommen wir
die Halle schon im ersten Halbjahr 2018, selbst bei pessimistischstem Ablauf aber
spätestens zur nächsten Saison zurück.
Die Zeit bis dahin werden wir in unserer Ersatzhalle in der Helene-Lange-Oberschule
verbringen, die uns ab Anfang Januar wieder zur Verfügung steht. Im Vergleich zu den
dauernden Hallenwechseln und den erheblichen Einschränkungen unserer Trainingszeiten
in den vergangenen Wochen wird das schon eine deutliche Verbesserung unserer
Trainingssituation mit sich bringen.
Richtig gut wird es dann aber, wenn wir endlich wieder in unsere Fechthalle in der
Lessingstraße zurückkönnen – sicherlich ein Anlass zu feiern!
Kurt Kliem