Krieg in der Ukraine

Liebe Freundinnen und Freunde des Fechtclubs,

was schreibt man angesichts des Überfalls auf die Ukraine?

Wir sind sprachlos und bestürzt. Gleichwohl findet das Training natürlich weiter statt. In Corona-Zeiten ist es grade für viele Kinder ganz besonders wichtig geworden. Bewegung, Begegnung, andere Gedanken, gemeinsam Spaß haben.

Wer zu Gast in unserer Halle ist, spürt schnell: Unser Club ist international. So viele verschiedene Hintergründe, Herkünfte, Nationalitäten. So viel kulturelle Vielfalt. Und so oft die Erkenntnis: Am Ende gibt es nichts, was uns trennt. Im weißen Dress mit Degen oder Florett in der Hand sind wir alle gleich!

Der Fechtclub Berlin Südwest wird immer ein Ort der Völkerfreundschaft und der internationalen Begegnung bleiben! Und ganz sicher können Ukrainerinnen und Ukrainer, die jetzt nach Deutschland flüchten, aus unseren Reihen viel Unterstützung erwarten.